Thomas Rechenbach

Beroep: Anlagenmechaniker
Woonplaats: Duitsland

Favoriete stek :Kiesgruben und Große Naturseen
Favoriete aas: Fish-RR-Monstercrab

  • Name & Vorname:

Mein Name ist Thomas Rechenbach

  •  Geburtsdatum:

Ich wurde am 11.03.1989 geboren.

  •  Land:

Thüringen/ Deutschland

  •  Was ist dein Beruf?

Ich bin Anlagenmechaniker, das heißt ich hab mit allem was mit der Hausinstallation zu tun hat beschäftigt bin. Gas-, Wasser- und Heizungsinstallationen, damit bekomm ich regional sowie deutschlandweit meinen Tag rum.

  •  Wann schlug der Karpfenvirus zu bei dir?

Ich war 12 Jahre alt als ich, stolz wie Oskar, mit meinem Vater zum ersten mal angeln war. Das gleich einen ganzen Tag. Die ersten Fischchens an Papa´s Rute waren der Anstoß. Jede minute genoss ich am Wasser bis ich die erste eigene Rute  bekahm. Es dauerte ein paar Monate doch dann hing eines Sonntags Nachmittags der erste kleine Karpfen am Haken. Ab diesem Moment ging ich meinem Vater permanent auf den Keks, ich wollte halt einfach nur ans Wasser. 2 Jahre später durfte Ich meinen Jugendfischeieischein machen. Durfte dann auch alleine an den Dorfweiher. Jeden Tag nach der Schule, Karpfen mit der Pose fangen. Da hat der Virus zugeschlagen!

Persönlicher Rekord Inland? 

Meinen Rekord in Deutschland hab ich bei mir am Hausgewässer gefangen, logisch, da ich an diesem See auch sehr viel Zeit verbracht habe. Die Waage stoppte vor ein paar Jahren bei gut 23kg, wo ich bis heute sehr stolz drauf bin!

  •  Persönlicher Rekord Ausland?

Der schwerste Fisch aus Frankreich brachte 22,6kg auf die Matte. Ich liebe  es mindestens ein mal im Jahr einen Urlaub in den Süden zu planen. Auch Italien und Spanien haben keine Ruhe vor mir, Hauptsache Warm und Fische im Wasser!

  •  Was ist dein bevorzugter Köder?

Ich habe schon viel ausprobiert und experimentiere nach wie vor mit neuen Produkten. Bei mir hat sich aber ein Köder heraus Kristallisiert, der Tripple S. Egal ob Deutschland, Frankreich, oder Spanien, ob Fluss oder Stausee, der Boilie läuft überall, am liebsten als Dumble!

  •  Was ist dein bevorzugtes Rig? Kannst du bitte hier etwas mehr zu erzählen?

Vor ein paar Jahren, als ich noch „grün“ hinter den Ohren war musste es immer ein bischen kompliziert sein. Chod Rig oder Withy Pool Rig, ich hab alles nachgebunden was ich in Zeitungen gelesen hab. Doch die letzen 2-3Jahre bin ich in dieser Hinsicht  sehr abgestumpft.No-knot, ein Stück Schrumpfschlauch über den Hakenschenkel und FERTIG. Concept  5 Haken, Maximal Größe 8, mehr brauch ich nicht.

Beschreibe einen der schönsten Momente aus deiner Karpfenangel Zeit?

Die schönsten Momente, oh da gibt’s eine Menge! Ein Trip der sich bei mir eingebrannt hat war die erste  Frankreich Tour. Mein Kumpel und Ich, beide gerade 18 Jahre alt geworden, einen Kombi der noch mal 3 Jahre Älter war und dann 2Wochen Cote d’azur, 3500km gefahren und mega spaß gehabt. Für mich ist aber nachwievor jedes Wochenende, jede Nacht am Wasser faszinierend. Ich hoffe das bleibt noch ein paar Jahre so.

  •  Was ist dein Lieblings Gewässer?

Ich persönlich fische am liebsten an großen Stauseen. Von denen Ich hier in meiner Heimat einige habe. Diese dürfen auch gern mal über 100 ha groß sein. Ich kann aber nicht Jahrelang an einem See fischen, ich brauche immer wieder mal Abwechslung. Es darf hin und wieder mal ein Kanal oder ein Fluss sein. Um so mehr freu ich mich dann wieder auf meine Hausgewässer.

  •  Was möchtest du, allen anderen Karpfenanglern noch mit auf den Weg geben?

Was will ich anderen Anglern mitgeben? Der wichtigste Aspekt, der mir sehr am Herzen liegt ist Respekt. Nicht nur vor den anderen Anglern sondern auch vor der Natur. Viel negatives habe ich schon gesehen und erlebt, doch vieles davon hätte nicht seien müssen. Angelt miteinander und nicht gegeneinander. Wir müssen uns nicht gegenseitig das Leben schwer machen! Start Tolerance!